Nachhaltigkeits-Managementsysteme

Die aktuellen Erkenntnisse über die dramatischen Veränderungen des Klimas werden sehr bald Auswirkungen auf alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche in Deutschland und weltweit haben haben. Dabei werden dramatische Veränderungen und Einschränkungen in allen Wirtschaftsbereich nicht ausbleiben können. Ein „Weiter-so-wie-bisher“ wird es nicht mehr geben können.

Unternehmen sind gut beraten, wenn sie sich bereits frühzeitig über mögliche Auswirkungen auf Organisation Gedanken machen.

Zukünftig wird es kein Unternehmen mehr ergeben, welches sich nicht strukturiert um das Thema Nachhaltigkeit kümmert. Ein gutes Nachhaltigkeits-Management wird dabei zunehmend zum Wettbewerbsfaktor.

Je frühzeitige dieses Thema im Unternehmen angegangen wird, desto mehr Spielräume und Handlungsoptionen bestehen noch. Zukünftig werden diese Handlungsspielräume mit sehr großer Wahrscheinlichkeit durch restriktive Gesetzgebung deutlich eingeschränkt werden.

Viele Organisationen veröffentlichen bereits heute Nachhaltigkeitsberichte. Derartige Berichte sind zwar ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ohne ein unterstützendes Nachhaltigkeits-Managementsystem im Hintergrund sind diese Nachhaltigkeitsberichte eher ein Marketinginstrument als ein wirkliches Steuerungsinstrument.

Zukünftig wird jedoch eine gezielte Steuerung der Nachhaltigkeit und der damit verbundenen Ressourcenverbräuche im Unternehmen über das wirtschaftliche Überleben entscheiden.

Eine wirksame Ressourcensteuerung benötigt deshalb ein funktionierendes Nachhaltigkeits-Managementsystem

Die Unternehmen, die bereits ein normbasiertes Managementsystem besitzen, werden die Anforderungen an ein Nachhaltigkeits-Managementsystem verhältnismäßig einfach in ihrer Organisation umzusetzen können. Das Thema Nachhaltigkeit kann sehr einfach in bestehende Managementsysteme integriert werden.

Besonders gut aufgestellt sind dabei Unternehmen, die bereits ein Umweltmanagement nach DIN EN ISO 14001 oder ein Energie-Managementsystem nach DIN EN ISO 50001 im Einsatz haben.

Nachhaltigkeit ist dabei nicht nur eine weitere Perspektive im bestehenden Managementsystem, sondern muss als grundsätzliche Denkhaltung auch in der Unternehmenskultur verankert werden. Die Nachhaltigkeit muss durch die Unternehmensleitung unterstützt werden und in alle Managementbereiche Einzug halten.

Managementelemente wie die „Unternehmenspolitik“, „Unternehmensziele“, „Prozesse“, „Maßnahmen“, „“, „Chancen und Risiken“, „Auditwesen“, “Controlling“, und „Berichterstattung“, werden dabei um den Aspekt der Nachhaltigkeit erweitert.

Ohne eine konsequente Umsetzung der Nachhaltigkeit im Unternehmen wird das wirtschaftliche Überleben zukünftig immer schwerer werden.

Teilaspekte des Nachhaltigkeits-Managements sind:

  • Nachhaltig in der Unternehmensstrategie
  • Nachhaltigkeit im Vertrieb
  • Nachhaltigkeit in der Entwicklung
  • Nachhaltigkeit in der Produktion
  • Nachhaltigkeit im Einkauf
  • Nachhaltigkeit im Marketing
  • Nachhaltigkeit in der Beschaffung
  • Nachhaltigkeit im Personalmanagement
  • Nachhaltigkeit in der IT
  • Nachhaltigkeits-Controlling
  • Nachhaltigkeit im Arbeitsschutz
  • Nachhaltigkeits-Reporting
  • wirtschaftliche Nachhaltigkeit
  • Nachhaltigkeits-Managementsystem

Alle Unternehmensprozesse müssen dahingehend überprüft werden wie nachhaltig sie sind und wo Optimierungspotenzial im Hinblick auf Ressourcenverbräuche verstehen.

Gerne zeigen wir Ihnen in einem ersten Workshop die grundsätzliche Implementierung eines Nachhaltigkeitsmanagement Systems in ihrer folgende Satz John und stellen mit ihnen einen möglichen Zeitplan für die Umsetzung und Integration in das bestehende System auf