DIKW-Modell des Wissens

Das DIKW-Modell setzt die Begriffe “data, information, knowledge and wisdom” zueinander in eine hirarchische Beziehung.

Dabei stellen Daten die unterste Stufe dieser Pyramide dar, gefolgt von Informationen, gefolgt von Wissen und Erfahrung.

DIKW_Modell

Stufe 1: Daten

Bei “Daten” handelt es sich um rohe, unverarbeitete Fakten ohne jeglichen Kontext. Daten sind neutrale Ergebnisse eines Sensors. Daten können in analoger oder digitaler Form auftreten.

Stufe 2: Informationen

Informationen sind, “um Bedeutung angereicherte Daten”. Dies kann zum Beispiel durch gezielte Verknüpfung verschiedener Daten erfolgen. Informationen sind Ergebnis einer Abstraktion oder Aggregation von Daten. Informationen liefern Antworten auf die Fragen, “wer, was, wann, wo?”

Stufe 3: Wissen

Wissen ist die Anwendung von Informatonen auf Daten. Durch Speicherung von Informationen wird Wissen angehäuft.  Aus diesem Wissen lässt sich jedoch kein neues Wissen erzeugen. Wissen (know-how) liefert Antworten auf die Frage “wie”.

Stufe 4: Verständnis / Weissheit

Erst Verständnis / Weissheit kann neues Wissen erzeugen. Verständnis gibt Auskunft über das “warum?”. Die Weitergabe von Wissen zwischen zwei Personen erfolgt jedoch nur auf der Ebene der Daten.

Leistung des DIKW-Modells

Ein wesentlicher Vorteil des DIKW-Modells besteht in der klaren Trennung der Begriffe.

Wissensmanagement-Modelle: